ups, das funktioniert hier nicht

Die Liebe in Zeiten von Corona

Zugeben: die Überschrift ist ein bisschen reißerisch - ein kläglicher Versuch des Clickbaits!

Trotzdem: was ist eigentlich gerade los? Im März dachte ich, mitten in einem Blockbuster von Michael Bay gelandet zu sein. Armageddon oder einige Transformer-Filme sind von ihm produziert – das nur zur kurzen Einordnung. Allesamt ziemliche Katastrophenfilme.

Und was lese in vor ein paar Tagen auf Twitter?

So einen Film gibt es jetzt tatsächlich! „Songbird“ heißt die dystopische Version unserer Zeit - vielleicht näher an der Wirklichkeit, als uns lieb ist. Da wird mit unseren größten Ängsten und Sorgen gespielt - ich bin erschrocken und fassungslos.

Doch zurück zum Thema: Liebe in Zeiten von Corona! Ich meine damit eigentlich „Die Fotografie in Zeiten von Corona“, denn die Fotografie liebe ich und Fotos sind geliebte Schätze, die mir sehr am Herzen liegen.

Jedes Jahr gestalte ich ein Fotobuch mit den schönsten und wichtigsten Fotos meiner Familie aus dem vergangenen Jahr. Diese Alben werden von Jahr zu Jahr dicker.

Als im März die Pandemie über uns hereinbrach und meine Frau und ich mehr als einmal am Esstisch vor uns hinstarrten, glaubte ich nicht so recht an ein dickes Fotobuch. Ganz im Gegenteil, ich glaubte nicht mal an viele Fotos.

Meine Fotoaufträge lösten sich quasi in Luft auf. Hochzeiten wurden abgesagt oder verschoben, Familienfotoshoots meist gar nicht erst gebucht.

Paerchenshooting, engagementshoot, paerchenfoto, holipulver-fotoshooting, paarfotografie, main-kinzig-kreis, wächtersbach

In diesem Jahr habe ich genau EINE Hochzeit für 2 Stunden begleitet, einen Babybauch fotografiert, ein Neugeborenes kennengelernt und vier beste Freundinnen, die sich mit Holipulver bewerfen, fotografiert. Das war im Privatkundenbereich alles!

Das man davon nicht leben kann, muss ich Euch nicht erzählen.

Und wie soll es weitergehen?

Ich bin überzeugt, dass der Corona-Virus noch bis weit ins nächste Jahr unser Leben bestimmen wird. Maske, Abstand, Hände waschen, lüften usw. sind und werden weiterhin Normalität sein.

Doch was ist mit Fotos? Werden die Menschen dafür Geld ausgeben wollen?

Ich finde, sie sollten und das nicht nur, weil ich damit mein Geld verdiene.

Fotos vom Fotografen bzw. von der Fotografin sind eine ganz andere Liga als das jedes Handyfoto. Ich finde, besonders Familien mit Kindern sollten sich diese Gelegenheit nicht entgehen lassen, jedes Jahr professionelle Fotos machen zu lassen.

Ich liebe die Fotos meiner Kinder von vor drei Jahren zum Beispiel - ich bin gedanklich sofort wieder in dieser Zeit.

Vor ein paar Tagen hatte ich ein Gespräch mit einer Stammkundin: „Simone, wir hatten uns dieses Jahr eigentlich gegen ein Shooting mit Dir entschieden, wegen Geld und so. Aber das geht irgendwie doch nicht. Wir wollen unbedingt dieses eine Familienbild mit uns von Dir.“ Was soll ich sagen... ich bin gerührt und stolz und freue mich unbändig.

Also: bevor Ihr gar keine Fotos machen lassen wollt, entscheidet Euch doch für einen abgespeckten Termin. Hauptsache überhaupt Fotos von Euch, Euren Kindern, Euren Lieblingsmenschen.

Besonders zu Weihnachten ist das ein wundervolles Geschenk - Liebe zum Anschauen und Festhalten, eine Erinnerung an dieses (vielleicht dadurch nicht ganz so besch...) Jahr - Liebe in Zeiten von Corona!

Bettele ich nach Aufträgen? Nein!

Möchte ich Euch gern fotografieren? Auf jeden Fall!

War das jetzt pathetisch? Vielleicht...

Freue ich mich auf Eure Nachricht? IMMER!

Comments are closed.